Logo
Logo

Tabelle 1. Mannschaft

4. Liga - Gruppe 1

1.FC Lausen 72201532(43)68:2648 
2.FC Laufenburg-Kaisten191225(41)51:3738 
3.FC Pratteln 201145(58)50:3937 
4.FC Eiken 20956(24)57:3832 
5.FC Diegten Eptingen20848(32)49:3528 
6.SV Muttenz20848(41)49:5528 
7.FC Rheinfelden20848(51)49:4328 
8.FC Arisdorf20839(24)45:4827 
9.FC Kaiseraugst208111(33)47:5525 
10.FC Zeiningen206311(36)33:5521 
11.FC Oberdorf194312(21)29:6115 
12.FC Möhlin-Riburg/ACLI203215(23)43:7811 

Infos: football.ch

Nächstes Spiel

Keine Termine

Ein hart erkämpfter und hochverdienter Punkt im Spitzenspiel

FC Rheinfelden - FC Diegten-Eptingen 1:1 (1:0) 

Sportplatz Im Schiffacker, Rheinfelden – 17:00 Uhr - 50 Zuschauer 

Torfolge: 41. 1:0 FC Rheinfelden (Pen.), 67. 1:1 Cerri 

FC Diegten-Eptingen: Keiflin; Sfragara, Ponjevic (60. Montero), Gisin, Erzer; Cerri, Lägeler, Thommen Wolf (60. Mohler); Brüderlin (35. Weber (75. Wolf)), Stricker 

FC Diegten-Eptingen ohne Krieg, Meier, Pichler (alle kein Einsatz), Bitterlin, Borriello und Fehlmann (alle verletzt) - Gelb: 44. Cerri (Reklamieren), 79. Gisin (Foul), Rot: 42. Stricker (Nachtreten) 

Nach Abpfiff war man sich im Lager der Gäste nicht einig, ob man sich über den gewonnenen Punkt freuen oder über zwei verlorene Punkte ärgern sollte.

Das Spiel begann optimal für die Gelbschwarzen. Bereits in der zweiten Spielminute wurde Wolf nach einem mustergültigen Angriff im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Brüderlin konnte das Gastgeschenk allerdings nicht annehmen und setzte den Elfmeter neben das Tor. Die Diegter liessen die Köpfe nicht hängen, setzten die Gastgeber weiterhin früh unter Druck und erspielten sich eine Reihe hervorragender Möglichkeiten. Leider verpasste man es in dieser Phase mit einem oder zwei Längen in Führung zu gehen. Ab Mitte des ersten Durchgangs konnte der FC Rheinfelden das Spielgeschehen ausgeglichener gestalten, der FCDE war aber weiterhin die gefährlichere Mannschaft. Kurz vor der Halbzeit kam das Heimteam wie aus dem Nichts zu einem Strafstoss. Diese Gelegenheit liess sich der FC Rheinfelden nicht nehmen und traf zur Führung. Nur eine Zeigerumdrehung später leistete Stricker seinen Farben einen Bärendienst. Nach einem Zweikampf im Mittelkreis trat er im Fallen nach seinem Gegenspieler. Dies tat er so offensichtlich, dass der Unparteiische keine Wahl hatte und ihn vorzeitig unter die Dusche schickte. Dies erschwerte die Aufgabe für die Gäste enorm. In dieser Phase zeigten die Diegter Nerven und ermöglichten dem Heimteam so nochmals ein Freistoss am Strafraum, welcher von Keiflin in extremis noch an die Latte gelenkt werden konnte. 

Trainer Eller fand allem Anschein nach den richtigen Worte in seiner Halbzeitansprache. Obschon die Diegter eine Halbzeit lang in Unterzahl antreten mussten, übernahmen sie sogleich das Spieldiktat. Sie zwangen die Rheinfelder meist mit weiten Bällen zu operieren, welche die aufmerksame gelbschwarze Defensive vor keine Probleme stellte. Offensiv konnten weiterhin nur die Gäste Akzente setzen. Vorallem Cerri spielte auf dem Flügel seine Gegenspieler ein ums andere Mal schwindlig und kam zu einigen guten Möglichkeiten. Eine dieser Gelegenheiten konnte er in der 67. Minute nach einem weiten Zuspiel von Gisin erfolgreich im gegnerischen Tor unterbringen. Fortan merkte man den Gästen an, dass die Kräfte schwanden und sie ihrem angeschlagenen Tempo langsam aber sicher Tribut zollen mussten. Nun kamen die Gastgeber zu einer Hand voll Abschlussversuchen, ausser einem Pfostenschuss nach einem Eckball brachten sie aber nicht mehr Nennenswertes zu Stande. 

In Anbetracht der Tatsache, dass die Gäste über 45 Minuten mit einem Mann weniger das Spitzenspiel bestreiten mussten, dem Gegner Paroli bot und lange das bessere Team war, darf man zufrieden sein über den Punktgewinn. Sie werden sich aber trotzdem ärgern, dass man in den ersten 20 Minuten das Spielgeschehen nicht in die gewünschten Bahnen hat lenken können. Positiv gilt herauszustreichen, dass man in der Rückrunde noch immer ungeschlagen ist und im Vergleich zur Vorrunde zum gleichen Zeitpunkt ein Punkt mehr aufweisen kann. 

Nun gilt es, im Training weiterhin hart und konzentriert zu arbeiten, um für das nächste Spiel bereit zu sein. Dieses folgt bereits am kommenden Samstag. Dann wird der abstiegsbedrohte FC Schwarz-Weiss auf der Hofmatt zu Gast sein. Kick-off ist um 19:30 Uhr, über möglichst viele Zuschauer würde sich das Team enorm freuen.