Logo
Logo

Tabelle 2. Mannschaft

5. Liga a - Gruppe 3 (Rückrunde)

1.SV Sissach5410(9)17:613 
2.FC Diegten Eptingen a4310(4)12:410 
3.FC Türkgücü Basel3210(4)12:37 
4.FC Eiken4211(5)10:77 
5.FC Wallbach4202(2)10:146 
6.FC Stein4202(3)10:196 
7.FC Gelterkinden 5203(5)10:126 
8.FC Liestal4103(10)10:73 
9.SV Augst 3003(4)2:140 
10.AC Virtus Liestal4004(14)6:130 
11.FC FrenkendorfR 0000(0)0:00 

Infos: football.ch

R = Rückzug

Neu in der 5. Liga ab 2018:

Mannschaften welche sich nach Abschluss der Vorrunde über dem Strich qualifizieren können, werden in der Rückrunde in eine aufstiegsberechtigte Gruppe eingeteilt.

Nächstes Spiel Zwoi

Di. 30. April 2019
20:00 Uhr

Meisterschaft

Vs.
FCDE - FC Gelterkinden

Sa. 11. Mai 2019
18:00 Uhr

Meisterschaft

Vs.
SV Sissach - FCDE

Derbysieg für s’zwoi

FC Bubendorf – FCDE 1:5 (1:2)
Samstag, 26. September 2015

Fussball macht definitiv mehr Spass wenn man gewinnt. Und wenn der Sieg in einem Derby und zudem verdient ist: Gleich doppelt.

Am Samstag 26. September trafen sich die Boyen vom Zwoi um dem letzten Heimsieg einen Auswärtssieg folgen zu lassen. Die Ausgangslage war nicht ideal, ist die Mannschaft doch von einigen Verletzungssorgen geplagt. Verstärkt durch Ziege von den A-Junioren und Mauri vom Eis und mit beiden Trainern in der Startaufstellung kamen wir auf 15 Spieler. An dieser Stelle: Danke Ziege und Mauri!

Das Spiel begann nicht gut. Bubendorf lies den Ball gut zirkulieren und wir waren irgendwie immer einen Schritt zu spät. Schon früh konnte der linke Aussenstürmer durchbrechen und in die Mitte legen. Beim ersten Mal ging noch alles gut. Beim Zweiten Anlauf nach 15 Minuten kam jede Hilfe zu spät: 1:0 für die Hausherren.

 

Was danach geschah war beeindruckend. Anstatt nervös zu werden oder den Faden zu verlieren, war die Mannschaft plötzlich hellwach und präsent. Es folgte die wohl stärkste Halbzeit der gesamten Saison. Selenruhig lies man den Ball in den eigenen Reihen laufen und suchte Löcher in der Gegnerische Abwehr. Es dauerte dann auch nicht lange ehe Stierli sich im Mittelfeld den Ball schnappte, mit einem unwiderstehlichen Antritt die gesamte Hintermannschaft der Bubendörfer stehen liess und aus spitzem Winkel zum Ausgleich traf. Es kam noch besser. Nur 3 Minuten später behauptete Ries im Mittelfeld den Ball und spielte einen Zauberpass auf Stierli. So zauberhaft, dass dieser alleine vor dem Torhüter auftauchte, diesen wie einen Schulbub stehen liess und zur Führung traf. Wir schrieben Minute 25. Bis zur Halbzeitpause kontrollierten die Diegter das Geschehen souverän und liessen keine Torchancen des Gegners zu.

Nach Wideranpfiff richtete es der Trainer dann in der 48 Minute höchstpersönlich. Ries mit einem scharfen und Präzisen Corner und Andi in guter alter Manier – Ball anvisieren, im richtigen Moment hochsteigen und das Runde unhaltbar ins eckige köpfen. Danach beschränkte sich das St. Pauli vom Diegtertal auf das Verwalten des Vorsprungs. Mit anderen Worten: Es wurde Beton angerührt und der Begriff Catenaccio erhielt eine neue Dimension: Zeitweise wurde eine rigorose Verteidungskette mit 7 Mann aufgestellt. Ruhig wurde es die ganze zweite Halbzeit nicht. Vermutlich in Erinnerung an die 2:3 Heimniederlage gegen den FC Arisdorf, als man in den letzten 9 Minuten eine 2:0-Führung verspielte.

Aber diesmal kam alles viel besser. In der 76 Minute konnte Mathi nach einem Corner freistehend zum 1:4 einschieben und in der 88 Minute krönte Stierli seine starke Leistung mit seinem dritten Treffer zum 1:5. In der Verteidigung lies der angerührte Beton auch keine nennenswerten Chancen für den Gegner zu. Der Sieg war perfekt.

Der Sieg ist völlig verdient. Die bessere und vor allem effektivere Mannschaft hat das Spiel gewonnen. Und wie pflegte der langjährige Trainer Rolf Gerber zu sagen: Ein Spiel kann gut anfangen und schlecht enden oder eben schlecht anfangen und gut enden. Zweiteres war an diesem Tag der Fall.

Das nächste Spiel findet am Samstag, dem 10. Oktober, zuhause auf der wunderschönen Hofmatt gegen den FC Eiken statt. Anpfiff ist um 17:30 Uhr.