Logo
Logo

Tabelle 2. Mannschaft

5. Liga a - Gruppe 1 (Vorrunde)
Nachwuchsteam

1.FC Bubendorf 4301(3)26:12+149 
2.FC Arisdorf4301(4)15:10+59 
3.SV Sissach4301(8)10:8+29 
4.FC Gelterkinden a4202(3)16:11+56 
5.FC Lausen 724202(17)9:7+26 
6.FC Diegten Eptingen a4202(21)8:7+16 
7.FC Oberdorf4103(6)8:10-23 
8.SV Augst a4310(109)17:6+113*
9.AC Virtus Liestal4013(9)5:18-131 
10.FC Pratteln 4004(1)7:32-250 

Infos: football.ch

Neu in der 5. Liga ab 2018:

Mannschaften welche sich nach Abschluss der Vorrunde über dem Strich qualifizieren können, werden in der Rückrunde in eine aufstiegsberechtigte Gruppe eingeteilt.

Nächstes Spiel Zwoi

Sa. 21. September 2019
19:30 Uhr

Meisterschaft

Vs.
SV Augst a - FCDE

So. 29. September 2019
15:00 Uhr

Meisterschaft

Vs.
FCDE - FC Gelterkinden a

Saisonstart 15/16 vom Zwoi

FC Diegten-Eptingen vs. AC Rossoneri, 2:3 (0:2)
Dienstag, 18. August 2015, 20.00 Uhr
Wunderschöne Hofmatt,

Aufgebot: Stürchler, Cueni, Stierli, Graf, Flükiger, Panico, Bürgin, Caviola, Ries, Gerber, Stefanizzi, Thommen, Zürcher, Hungerberg, Maurer, Gisin

Nach einer durchwegs positiv gestalteten Saisonvorbereitung mit diversen Siegen aus den zahlreichen Testspielen, ging s‘Zwoi optimistisch und voller Tatendrang in das erste Saisonspiel gegen den AC Rossoneri aus Lausen. Einziger Wehrmutstropfen an diesem Abend war die grosse Absenz von Spielern, welche verletzungsbedingt fehlten. Namentlich zu erwähnen gilt hier sicher Mirko Klassnitz, welcher mit seinen geschmeidigen und lasziven Bewegungen in der Defensive schon manchen Stürmer um den Verstand brachte.

 

Nun gut, steigen wir in das Spielgeschehen ein. Die Geschichte der ersten Halbzeit ist im Grunde schnell erzählt. S’Zwoi war von Beginn weg schlicht und einfach nicht parat. Sei es im Spielaufbau oder auch im Zweikampfverhalten, der AC Rossoneri war stets einen Zacken aggressiver. Zugegeben, die harte Gangart der italienischen Lausener war teilweise stark an der Grenze zur Unsportlichkeit, trotzdem wäre ein mutigeres und engagierteres Auftreten der Heimmannschaft wünschenswert gewesen. Eigentlich erstaunlich, dass der AC Rossoneri trotz seinen Vorteilen nur auf Grund von zwei eklatanten Fehlern in der Diegter Defensive zu seinen Toren kam. Folgerichtig lautete der Pausenstand auch 0:2 aus Sicht des Zwoi.

Welche Worte das Trainergespann Rudin/Panico in der Pause an die Mannschaft richtete, ist dem Verfasser dieses Textes leider nicht bekannt. Auf jeden Fall war eine wie ausgewechselt spielende Mannschaft zum Start der zweiten Halbzeit auf den Platz zurückgekehrt. Nun war Tempo drin! Engagement! Leidenschaft! Und der klar zu erkennende Wille, dieses Ding hier noch zu drehen! Die Diegter versuchten nun höher zu verteidigen und bereits in der Platzhälfte des Gegners Druck auf den Ballführenden zu machen. Folgerichtig erspielte sich die zweite Mannschaft nun vermehrt gute Chancen, welche sie leider nicht zu verwerten wusste. Umso bitterer, schlug der AC Rossoneri genau in dieser Druckphase mit einem Konter zu. Neuer Spielstand nun also 0:3 nach 60 Minuten. Wer nun dachte, s’Zwoi würde den „Sand in den Kopf stecken“ (oder war es „Kopf in den Sand stecken“??) sah sich eines Besseren belehrt.  In der 65. Minute wurde Stierli glasklar Elfemeterwürding umgehauen. Zur Verwunderung aller Zuschauer, zeigte der Schiri aber nicht auf den Punkt, sondern  Abstoss für den Gast aus Lausen an. Die Pumphüslikurve tobte!! Der Schiedsrichter registrierte dies allem Anschein nach und korrigierte seine Entscheidung. Elfmeter für s’Zwoi (An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Pumphüslikurve für die „Beeinflussung“ des Schiedsrichters)!!! Der Gefoulte übernahm gleich selbst die Verantwortung drosch das Runde in unnachahmlicher „Stierli-ischer“ Art ins Eckige. 1:3! Da lag also wieder etwas drin für das nun aufopfernd kämpfende Heimteam. Die ganz zwingenden Chancen blieben aber leider dennoch aus.

Schlussphase: s’Zwoi legte nun alles in die Waagschale und blies zum grossen Schlussangriff. Und tatsächlich, in der 87. Minute ein schöner Angriff über die rechte Seite, der Ball kommt in die Mitte, wo der kurz zuvor eingewechselte Cueni auf der Strafraumgrenze goldrichtig stand und den Ball in den rechten oberen Winkel zirkelte. Was für eine Kiste!!! Vergessen Ronaldo, Messi, Delgado oder wie diese überbezahlten Möchtegern-Kunstschützen auch heissen mögen. Cueni stellt sie alle in den Schatten!! Neuer Zwischenstand 2:3! Noch fünf Minuten waren zu spielen. Dann, der letzte Eckball dieses dramatischen Spiels. Die letzte Chance, sich einen verdienten Punkt zum Saisonauftakt zu sichern. Der Ball wird in die Mitte getreten, ein Diegter (keine Ahnung mehr welcher) kommt mit dem Kopf dran, Pfosten!! Der Abpraller landet bei Hungerberg, Hungerberg schiesst, Hungerberg trifft…… den Pfosten!!! Der Schiedsrichter beendet das Spiel. Das darf doch nicht wahr sein. Mit der letzten Chance des Spiels, verpasst s’Zwoi die Möglichkeit aus diesem packenden Spiel einen Punkt mitzunehmem.

Kompliment trotzdem an die Mannschaft, welche in der zweiten Halbzeit alles reingehauen hat. Die erste Halbzeit sollte dem Trainerduo allerdings zu denken geben, dies war nicht das Zwoi, welches die Zuschauer auf der ganzen Welt so lieben und teilweise auch vergöttern (in China gibt es Sammelkarten von K. Schneider und D. Caviola, sowie „oben-ohne Poster“ der beiden in der aktuellen „Bravo“-Ausgabe).

Vielen Dank noch an dieser Stelle an die zahlreich erschienen Zuschauer, welche wie immer für eine herrliche Stimmung sorgten. Ebenfalls herzlichen Dank an die Spieler der 1. Mannschaft, Maurer und Gisin, welche die Mannschaft an diesem Abend verstärkten. Am Sonntag, 23.08.2015 geht es weiter mit einem schwierigen Auswärtsspiel in Wallbach. S’Zwoi hofft auch da auf Eure Unterstützung.

Bis bald auf der „wunderschönen Hofmatt“

!!! SIERRA TEQUILA !!!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok